Rechte Netzwerke zerschlagen – Casino am Zwickauer Damm

Haarscharf an der Grenze zu Brandenburg gelegen, ist das „Casino“ das Vereinsheim der Siedlergemeinschaft Am Zwickauer Damm e.V. In dem biederen Ambiente einer 1939 fertiggestellten Stadtrandsiedlung hat die Neuköllner AfD ihren bevorzugten Ort für Veranstaltungen gefunden, die ein größeres Publikum ansprechen sollen. Der Betreiber, der das „Casino“ im April 2017 übernommen hat, stellt der Partei den großen Saal mit Bühne für bis zu 150 Personen seitdem regelmäßig zur Verfügung und stellt sich schon mal selbst hinter den Grill, um die Würste für die Rassist_innen zu wenden. Bei so viel Gastfreundschaft nimmt es die AfD gerne in Kauf, die Besucher_innen von einem Schleusungspunkt am nächsten U-Bahnhof mit einem improvisierten PKW-Shuttle zum abgelegenen Veranstaltungsort bringen zu müssen.

„Rechte Netzwerke zerschlagen – Casino am Zwickauer Damm“ weiterlesen

Antisemiten in der AfD

Der Antisemit und Vorkämpfer für die Normalisierung von völkisch- antisemitischen Gedankenguts und Symbolen Andreas Wild ist in Berlin zum Beisitzer in den Bezirksvorstand Steglitz-Zehlendorf gewählt worden, dem Gottfried Curio vorsitzt. Curio selbst stand gerade erst für den AfD-Bundesvorstand als Nachfolger von Gauland zur Wahl.

Mit Wild wird erneut deutlich, wie weit sich die Grenzen des politisch Möglichen bereits verschoben haben. Noch 2017 wurde Wild wegen parteischädigen Verhaltens“ und seiner Kontakte zu Neonazis und anderen Rechten aus der AfD-Fraktion ausgeschlossen und mit einem Partei-Ausschlussverfahren belegt. Wild ist ein Akteur der AfD, der den gezielten Tabubruch zu seiner politischen Strategie gemacht hat.

„Antisemiten in der AfD“ weiterlesen