Kein Schulraum der AfD!

Da bereits Eltern eine Kundgebung dagegen angemeldet haben, dass die AfD die Schule ihrer Kinder für einen vorgeblichen „Bürgerdialog“ nutzen möchte, mobilisieren wir auch zu dieser Kundgebung um vor Ort Solidarität und unsere Ablehnung neofaschistischer Kräfte wie der AfD zum Ausdruck zu bringen.

Vielen Dank nochmal an die Organisator*innen, zivilgesellschaftliche Zeichen sind in diesen Zeiten wichtiger denn je.

Gemeinsame Anreise von Gesundbrunnen (Gleis 4): 16:30 Uhr
Kundgebung ab 17:30 Uhr: Senftenberger Ring 49, 13435 (Anreise über S + U Wittenau)

„Kein Schulraum der AfD!“ weiterlesen

AfD Bürgerdialog zum Desaster machen – Kein Platz für Storch, Pazderski und Trefzer!

Unter dem Motto „Wir müssen reden – Berliner treffen Politik“ laden die Bezirksverbände der AfD aus Treptow-Köpenick und Marzahn-Hellersdorf zu einem erneuten Bürgerdialog ins Rathaus Köpenick. Nachdem der letzte Bürgerdialog der AfD im November dank der Proteste dagegen ein wenig besuchter Abend trauriger alter Rassist*innen war, fährt die rechtsradikale Partei diesmal größere Geschosse auf.

Als Redner*innen hat die Partei die antifeministische und rassistische Netzwerkerin Beatrix von Storch eingeladen. Ihr zur Seite soll der in Treptow-Köpenick wohnende Vorsitzende der Abgeordnetenhausfraktion Georg Pazderski die scheinbar gemäßigte Seite der Partei nach außen vertreten. Auf dem Podium sitzen darüber hinaus als Gastgeber*innen des Abends die Treptower-Köpenicker Martin Trefzer und

Alexander Bertram sowie die Marzahner*innen Jeannette Auricht und Rolf Keßler. Das bunte Potpourri komplettiert der AfD-Rechtsaußen Thorsten Weiß, der die Runde moderieren soll.

Die letzten zwei Bürgerdialoge in Treptow-Köpenick haben gezeigt, dass diese scheinbar friedlichen und bürgernahen Veranstaltungen aggressives und gewaltbereites Publikum anziehen, was bei der rassistischen und menschenverachtenden Ideologie der Partei auch kein Wunder ist. Im Sommer 2017 kam es im Rahmen des AfD-Bürgerdialogs in Altglienicke zu Beschimpfungen und Bedrohungen von Besucher*innen eines Sommerfests einer nahegelegenen Jugendeinrichtung. Beim ersten Bürgerdialog im Rathaus Köpenick im

November 2017 äußerten die wenigen Besucher*innen statt über das vorgeschlagene Thema Verkehrspolitik zu reden, lieber ihre rassistischen Vorurteile.

Wenn immer die AfD ihre rassistische, sexistische, antisemitische und homosexuellenfeindliche Propaganda verbreiten will, stellen wir uns diesen Einstellungen und Inhalten entgegen. Gegen die Normalisierung von rechter Hetze setzen wir auf unseren Widerstand und unsere Solidarität.

Keine kommunalen Räume für menschenverachtende Hetze

Nein zum AfD-Bürgerdialog im Rathaus Köpenick

Kommt zur Uffmucken-Kundgebung gegen den AfD Bürgerdialog

27.4.2018 17:30 Uhr Rathaus Köpenick

Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin

Gemeinsame Anreise aus Neukölln. 16:30 Uhr S-Bhf. Neukölln (vor McDonalds)

Ladet eure Facebook-Freund*innen ein: https://www.facebook.com/events/299281170604814/

Kraftvolle Demo gegen Johannisthaler AfD-Büro und rechten Terror

Kraftvolle Demonstration gegen das AfD-Büro in der  Winckelmannstraße und gegen die Täter des rechten Terrors am 24. März in Berlin-Johannisthal

Am Samstag, den 24. März 2018 fand im Rahmen der Kampagne „Kein Raum der AfD!“ in Berlin-Johannisthal eine lautstarke Demonstration gegen das in der Winckelmannstraße gelegene AfD-Büro und gegen die Täter des rechten Terrors statt. Über 300 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Busbahnhof am S-Bahnhof Schöneweide quer durch Johannisthal bis zum AfD-Büro. Der antifaschistische Protest wurde auch von zahlreichen lokalen Initiativen unterstützt. „Kraftvolle Demo gegen Johannisthaler AfD-Büro und rechten Terror“ weiterlesen

Dem Ratskeller keine Ruhe! Kein Raum der elitären Rechten!

07.03. | 18 Uhr | U7 Richard-Wagner Platz

Am 07.03. findet im Ratskeller in Charlottenburg erneut eine Versammlung der AfD statt. Der sogenannte landesweite Stammtisch ist Treffpunkt für diverse Gliederungen und Strömungen der Berliner AfD. Es geht bei diesem Treffen schon lange nicht mehr um die Betreuung von Neumitgliedern. Der Stammtisch dient sowohl dem innerparteilichen Strukturaufbau, als auch der Vernetzung der „Neuen Rechten“.

„Dem Ratskeller keine Ruhe! Kein Raum der elitären Rechten!“ weiterlesen

Antifaschistische Demo am 24.03. gegen AfD-Büro in Berlin-Johannisthal

Kein Raum für rechte Hetze!
Weg mit dem AfD-Büro in Berlin-Johannisthal!

Antifaschistische Demonstration | Samstag, 24. März 2018 | 14 Uhr | S-Bahnhof Schöneweide/Sterndamm

Zwei Jahre AfD-Büro in Johannisthal, wieder und wieder rassistische und diskriminierende Vorfälle, ein sich ausbreitendes Klima, das nicht alle Menschen hier willkommen heißt: Das ist erschreckend viel Raum für braun-blaue Gesinnung! Dem wollen wir etwas entgegensetzen, denn Johannisthal ist unser Kiez! „Antifaschistische Demo am 24.03. gegen AfD-Büro in Berlin-Johannisthal“ weiterlesen

Neue Sticker gegen AfD Berlin

Pünktlich zum Jahresanfang haben wir neue Sticker in tausender Auflage produziert. Abgedeckt sind das AfD-Büro in Johannisthal (R&W-Immobilien), das „Maestral“ in Reinickendorf, der „Ratskeller“ im Rathaus Charlottenburg, die Zitadelle Spandau, sowie der „Wannsee-Hof“ (aka „BonVerde“) am Bahnhof Wannsee. Alle Orte gewähren der AfD trotz massiver Proteste Unterschlupf für Veranstaltungen. Die Sticker machen darauf aufmerksam und nerven die ordnungsliebende  Anwohner*innenschaft. Also spamt sie zu. Die Sticker gibts bei unseren Veranstaltungen.

Kundgebung “Ratskeller den Stecker ziehen!”

50 Antifaschist*innen beteiligten sich am 06.12.17 an einer Kundgebung gegen den landesweiten Stammtisch der Berliner AfD. Dieser findet bereits seit zwei Jahren an jedem ersten Mittwoch im Monat im Ratskeller statt.

Die AfD reagierte auf die Ankündigung einer Kundgebung, indem sie ihren Stammtisch um einen Tag verschob und sich bereits am Dienstag getroffen hatte. Dennoch verirrten sich einige AfD Mitglieder zum Ratskeller und verschwanden nach dem Anblick der Kundgebung schnell.

„Kundgebung “Ratskeller den Stecker ziehen!”“ weiterlesen

Ratskeller den Stecker ziehen! Die AfD zerschlagen!

 

Am 06.12. findet im Ratskeller in Charlottenburg erneut eine Versammlung der AfD statt. Der sogenannte landesweite Stammtisch ist Treffpunkt für diverse Gliederungen und Strömungen der Berliner AfD. Es geht bei diesem Treffen schon lange nicht mehr um die Betreuung von Neumitgliedern. Der Stammtisch dient sowohl dem innerparteilichen Strukturaufbau, als auch der Vernetzung der „Neuen Rechten“.

Durch antifaschistischen Protest gegen den Ratskeller konnte die Bundestagswahlparty im September 2017 dort verhindert werden. Die Betreiber ließen verlautbaren, dass sich die AfD nicht mehr im Ratskeller treffen würde. Dies stellte sich als Lüge heraus um den antifaschistischen Protest zu verhindern und den Ratskeller aus der Verantwortung für faschistische Organisierung zu ziehen. Nur wenige Tage nach der Demo „Kein Raum der AfD“ fand am 04.10.17 erneut ein landesweiter Stammtisch der AfD im Ratskeller statt. Unter den Teilnehmenden waren neben Parteigrößen wie Storch auch Burschenschaftler mit Verbindungen zur Identitären Bewegung. Inzwischen weichen sogar andere AfD-Kreisverbände auf den Ratskeller aus, dieser ist einer der letzten Berliner Räume, in welchen die Partei problemlos Veranstaltungen abhalten kann. So nutzte zuletzt die AfD Pankow am 28.10. die Räume für ihren Bezirksparteitag.Dass sich die Betreiber in Schweigen hüllen und bei antifaschistischen Protest Falschmeldungen streuen ist Taktik und politische Verortung zugleich.

Wir lassen Rassisten keine Ruhe! Deswegen rufen wir am 06.12. zur Kundgebung gegen den landesweiten Stammtisch der AfD in Charlottenburg auf!

06.12. | 18 Uhr | U7 Richard-Wagner Platz

Kein Raum für Rassismus!
Kein Raum für rechte Hetze!
Kein Raum der AfD!

 

28.11., Gegen die Normalisierung rechter Hetze – Kundgebung gegen den „Bürgerdialog“ der AfD

Der Bezirksverband der AfD Treptow-Köpenick möchte am Dienstag, den 28. November im Rathaus Köpenick einen zweiten sogenannten „Bürgerdialog“ abhalten. Thema soll die Verkehrsinfrastruktur sein, als Redner ist der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Abgeordnetenhaus und ausgesprochene Fahrrad-Hasser Frank Scholtysek angekündigt. Mit den „Bürgerdialogen“ versucht die sonst wenig in der Öffentlichkeit sichtbare Fraktion Bürger*innennähe zu beweisen und über ihren sachpolitischen Wissensmangel hinwegzutäuschen.

Wir stellen uns den rassistischen, heterosexistischen, antisemitischen, homosexuellenfeindlichen und anderen menschverachtenden Inhalten der AfD entgegen! Wir wollen konkret an den Orten Widerstand leisten, an denen eine Normalisierung rechter Inhalte und Einstellungen angestrebt wird. Seid mit dabei! Egal ob in Köpenick oder anderswo! (Ganzer Aufruf)

Dienstag, 28.11.2017 – 18 Uhr – Rathaus Köpenick (Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin)

Demo gegen die AfD und rechte Infrastruktur in Charlottenburg!

400 Antifaschist_innen auf Demo gegen die AfD und rechte Infrastruktur in Charlottenburg.

Am 23.09. fand in Berlin-Charlottenburg eine Demonstration im Rahmen der “Kein Raum der AfD” Kampagne statt. Sie zog an Räumen und Instituitionen der “Neuen Rechten”, welche sich in Westberlin etabliert haben, vorbei. Dem Aufruf der Demonstration unter dem Motto: “Kein Raum der AfD – Rechter Infrastruktur den Stecker ziehen!” folgten 400 Antifaschist*innen.
Charlottenburg-Wilmersdorf gilt als Zentrum der “Neuen Rechten” mit bundesweiter Relevanz. Im Bezirk sind Institutionen wie die “Bibliothek des Konservatismus”, die “Junge Freiheit” sowie der Berliner Medienvertrieb” (Hardenbergstraße 12) um den AfD Funktionär Frank Schilling eng miteinander vernetzt.

„Demo gegen die AfD und rechte Infrastruktur in Charlottenburg!“ weiterlesen